Anzeige
Klinikum 2
Es ist vollbracht! | Thüringer Oberliga Männer: SV Aufbau Altenburg vs. HSV Ronneburg 35:31 (Hz 15:18)

Thüringer Oberliga Männer: SV Aufbau Altenburg vs. HSV Ronneburg 35:31 (Hz 15:18) (Foto: Wolfgang Wukasch)

Es ist vollbracht!

Sportgeschehen Handball
21.11.2022, 11:52 Uhr
Von: Annekathrin Leipnitz, SV Aufbau Altenburg
SV Aufbau Altenburg – HSV Ronneburg | 35:31 (15:18)

Endlich haben die Handballer des SV Aufbau Altenburg den ersten Doppelpunktgewinn in der Thüringenliga eingefahren. Nach einem harten Kampf im Derby gegen den HSV Ronneburg gab sich das Team von Christian Hoppe und Sebastian Heilmann trotz zweier Sechs-Tore-Rückstände in beiden Halbzeiten niemals auf. Mit einer beeindruckenden Moral und den Fans in der „Hölle Süd-Ost“ im Rücken feierte die erste Männermannschaft beim 35:31 im Ostthüringen-Derby den ersten Saisonsieg und stellte damit den Anschluss ans untere Mittelfeld der Tabelle her.

Mehrmals in dieser Partie machte sich das Gefühl breit: „Nein, das reicht heute wieder nicht!“ Und das lag vor allem an einer stark auftretenden Gästemannschaft aus Ronneburg, die in Mirko Alexy wieder einmal den Torschützen vom Dienst mitgebracht hatte. Als sich sein Team erstmals deutlicher zum 5:11 absetzen konnte, hatte der Rückraumspieler bereits die Hälfte der Tore seines Teams selbst markiert. Die Altenburger Abwehr fand einfach keine Mittel gegen die Angriffsbemühungen der Gäste und hatte auch im Tor noch nicht den nötigen Rückhalt gefunden. Entsprechend frühzeitig – nach elf gespielten Minuten – nahmen Hoppe/Heilmann bereits ihre erste Auszeit und mussten erst einmal gründlich nachjustieren. Der Wechsel im Tor brachte zwar noch nicht den gewünschten Erfolg, zumindest im Angriff agierten die Skatstädter dann aber effektiver. In dieser Phase war es vor allem Linkshänder Tony Kirmse, der von seinen Mitspielern in Szene gesetzt wurde und selbst sicher vollendete. Nachdem sich Aufbau auf 12:15 herangekämpft hatte, zog auch Gäste-Trainer Koska seine Auszeit. Bis zur Halbzeit änderte sich am Abstand allerdings nichts mehr, zwar glich Aufbau unter frenetischem Jubel zum 15:15 aus, Ronneburg setzte aber danach wieder die Akzente. Mit einer Drei-Tore-Führung für Ronneburg ging es in die Pause (15:18).

„Wir hatten nach 30 Minuten schon 15 Fehlwürfe auf dem Konto. Das war natürlich der Hauptgrund für unseren Rückstand“, erklärte Heilmann rückblickend. Nach der Halbzeitpause war aber erstmal wieder Ronneburg am Drücker. Beim 16:22 war dann das zweite Mal eine Sechs-Tore-Führung für die Gäste hergestellt. Alles sprach gegen Altenburg, und doch kämpfte das Team unermüdlich weiter. Dann folgte wohl der Knackpunkt im Spiel, als dreimal hintereinander die Ronneburger mit Zwei-Minuten-Strafen belegt worden und Balazs Matuszka drei Siebenmeter sicher verwandelte und den 22:24 Anschlusstreffer markierte. Die Auszeit der Gäste beflügelte dann auch eher die Aufbau-Sieben, die plötzlich wie entfesselt aufspielte, ihre Chancen konsequent nutze und beim 25:24 nach 44 Minuten die erste eigene Führung erzielte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Skatstädter auch von der Stimmung in der Sporthalle Süd-Ost profitierten. Angeführt von einem starken Akos Matuszka, der immer wieder klug die Bälle verteilte und einem sicheren Schützen Tony Kirmse, riss Altenburg das Spiel an sich und setzte sich immer wieder auf zwei Tore ab. 29:27, 30:28 und 31:29 – über diese Stationen drängte Aufbau auf den Sieg. Und dann zog Kapitän David Kießhauer, der für den verletzten Kevin Reinhardt zurück in den Kasten kam, den Ronneburgern auch noch den letzten Nerv, als er drei hochkarätige Chancen vereitelte. Was für eine Wende! Was für ein Finale furioso!

Bislang sieglose Aufbau-Männer bezwingen Tabellenvierten nach 60 Spielminuten hoch verdient (Foto: Wolfgang Wukasch)
Bislang sieglose Aufbau-Männer bezwingen Tabellenvierten nach 60 Spielminuten hoch verdient (Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
Mannschaftliche Geschlossenheit zahlt sich voll aus (Foto: Wolfgang Wukasch)
Mannschaftliche Geschlossenheit zahlt sich voll aus (Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
Trainerduo Christian Hoppe/Sebastian Heilmann mit richtigem Riecher für die Aufstellung (Foto: Wolfgang Wukasch)
Trainerduo Christian Hoppe/Sebastian Heilmann mit richtigem Riecher für die Aufstellung (Foto: Wolfgang Wukasch)
Tormann David Kießhauer (Foto: Wolfgang Wukasch)
Tormann David Kießhauer (Foto: Wolfgang Wukasch)
Steigerung ab Mitte der ersten Halbzeit bringt Favorit ins Wanken (Foto: Wolfgang Wukasch)
Steigerung ab Mitte der ersten Halbzeit bringt Favorit ins Wanken (Foto: Wolfgang Wukasch)

Am Ende leuchtete ein 35:31 auf der Anzeigetafel, das im Spielverlauf keineswegs für einen sicheren Heimsieg sprach. Das war nach dem Abpfiff aber auch allen egal, denn endlich blieben beide Pluspunkte in der Hand der Altenburger. „Das war ein verdienter Sieg für uns. Wir haben uns zum ersten Mal über den Spielverlauf hinweg steigern können und immer an uns geglaubt. Das wird uns Rückenwind für die kommenden Wochen geben“, prognostizierte Heilmann freudestrahlend.

An diesem Wochenende geht es direkt weiter im Punktspielbetrieb: Dann trifft die erste Männermannschaft des SV Aufbau Altenburg auf den SV BW Goldbach/Hochheim und will den Flow des ersten Saisonsieges mit zum derzeitigen Tabellendritten nehmen.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Kießhauer, Reinhardt (beide im Tor), Krause (2 Tore), Vogeler (1), Matuszka, A. (2), Engelhardt (1), Bettels (2), Unger, Kühn, Borngräber (3), Kirmse (12), Schäfer (1), Matuszka, B. (5/5) und Kaldi (6)

Kommentare