Anzeige
Klinikum 1
Vorjahresbilanz des Standesamts - Viele Paare trauten sich   | Standesamt im Pohlhof

Standesamt im Pohlhof (Foto: Ronny Franke)

Vorjahresbilanz des Standesamts - Viele Paare trauten sich

Zeitgeschehen
19.01.2023, 11:51 Uhr
Von: Stadtverwaltung Altenburg
Ein Blick auf die Bilanz des Altenburger Standesamtes zeigt, dass die Zahl der Eheschließungen im Vergleich zu 2021 deutlich gestiegen ist.

Laut der jetzt vorliegenden Statistik gab es 2022 insgesamt 273 Eheschließungen, zum Vergleich: im Jahr 2021 waren es 255. Die bevorzugten Hochzeitstage lagen wieder im Sommer. Die beliebtesten Monate waren der Juli (40 Eheschließungen), gefolgt vom Juni (36) und dem August (35). Ungewöhnlich viele Paare trauten sich im Februar, was an zwei einprägsamen Daten lag. So gaben sich am 22.2.22, einem Dienstag, 9 Paare das Jawort, am 2.2.22 waren es immerhin 4 Paare.

Das Standesamt der Skatstadt ist bekanntlich im repräsentativen Pohlhofgebäude (Spalatinpromenade 8) untergebracht, dort heirateten die meisten Paare. Paare haben die Möglichkeit, für die Eheschließung spezielle Wünsche, etwa die Musikauswahl betreffend, zu äußern. Altenburgs Standesbeamtinnen erlebten im Vorjahr viel Ungewöhnliches. So haben viele junge Ehepaare, einem wieder auflebenden Brauch folgend, beim Verlassen des Pohlhofgebäudes Kleingeld ausgeworfen. Schön anzusehen auch, wenn Gäste der Hochzeitsgesellschaft Seifenblasen oder Luftballons steigen und Schmetterlinge fliegen ließen – heitere Überraschungen für die frisch Vermählten.

Zu den Aufgaben der Altenburger Standesbeamtinnen zählen indes nicht nur die Eheschließungen.

Die Zahl der beurkundeten Geburten betrug im Vorjahr 375, 2021 waren es 430. Dem gegenüber wurden im Vorjahr 1164 Sterbefälle beurkundet, 2021 waren es 1322.

Zu den in der Öffentlichkeit weniger wahrgenommenen Aufgaben des Altenburger Standesamtes gehört auch die Beurkundung von Vaterschaftsanerkennungen, Erklärungen zur Namensführung von Kindern oder Ehegatten sowie Kirchenaustrittserklärungen und vieles mehr. Zudem werden Anträge auf Vornamens- und Familiennamensänderungen von Bürgern aus der Stadt Altenburg entgegengenommen, Personenstandsurkunden und -register ausgestellt und die Personenstandsregister weiter fortgeführt.

Mit Blick auf die vielen bereits vorliegenden Anmeldungen für 2023 zeichnet sich eine Fortsetzung des positiven Trends bei den Eheschließungen ab. Die Standesbeamtinnen empfehlen Heiratswilligen daher, sich Wunschtermine für 2023 schon zeitig zu sichern.

Kommentare