Anzeige
Klinikum 4
Altenburger Leichtathleten beweisen Wettkampfstärke bei den ersten Thüringer Hallenlandesmeisterschaften 2023 | (v.l.) Celvin Marx, Jurek Lenk, Angela Riemann, Jannik Beer und Aron Fischer

(v.l.) Celvin Marx, Jurek Lenk, Angela Riemann, Jannik Beer und Aron Fischer (Foto: Andreas Prautsch)

Altenburger Leichtathleten beweisen Wettkampfstärke bei den ersten Thüringer Hallenlandesmeisterschaften 2023

Sportgeschehen Leichtathletik
16.01.2023, 09:04 Uhr
Von: Andreas Prautsch, SV Lerchenberg Altenburg e.V.
Mit bewundernden Blicken betraten Celvin Marx und Jurek Carol Lenk vom SV Lerchenberg Altenburg e. V. erstmalig die Hartwig-Gauder Leichtathletik Halle von Erfurt.

Teilnehmende mit nationaler und internationaler Wettkampferfahrung joggten fokussiert an ihnen vorbei und bereiteten sich für die anstehenden ersten Thüringer Landesmeisterschaften der Leichtathletik in diesem Jahr vor. Zusammen mit den Erfahreneren des „SVL", wie den mitgereisten Aaron Fischer, Angela Riemann sowie den Trainern Sandra Kramer und Andreas Prautsch, wurde die erlernte Wettkampfvorbereitung abgespult. Die Bewunderung der beiden Neueinsteiger auf landesweitem Niveau wich schnell routinierter Konzentration auf sich selbst.   

Als darauf die besten Thüringer Weitspringer der U18 ermittelt wurden, waren auch Fischer, Lenk und Marx dabei. Neben Topathleten aus hiesigen Thüringer Sportschulen bewies Aaron Fischer seine Wettkampfstärke mit einem hervorragenden 8. Gesamtrang und gesprungenen 5,45 m. Jurek Lenk wurde 14. (4,42 m) vor seinem Teamkameraden Celvin Marx (3,71 m, 16. Platz). Mit gestoßenen 7,49 m verlor Lenk mit der 5 kg Kugel anschließend den Anschluss an das Mittelfeld nicht. Eine Einstiegshöhe von 1,56 m im Hochsprung wurde hingegen für Aaron Fischer zum größten Hindernis des Tages, an welcher er scheiterte. Seine persönliche Bestleistung liegt bei 1,60 m.  

Angela Riemann (W40) sprintete ihrer alten Wettkampfform aus dem Jahr 2022 über die 200 m nur knapp hinterher. Mit einer Zeit von 33,54 s erreichte sie indessen triumphal den Goldrang in ihrer Altersklasse.   

Am Nachmittag des Wettkampftages schlossen sich die Laufdistanzen an. An den 1500 m nahm Celvin Marx teil. Für das hohe Anfangstempo im Mittelfeld liegend zahlte er einiges Lehrgeld. Mit einem fünften Gesamtrang und einer Abschlusszeit von 5:32,73 Min stärkte Marx seine Wettkampferfahrung deutlich.   

Teilnehmend unter der Startgemeinschaft Altenburger Land trat Celvin Marx bereits 20 Minuten später tapfer zusammen mit seinen Teamkameraden Jannik Beer (FSV Meuselwitz e. V.), Jurek Lenk und Aaron Fischer zu den Staffelläufen an. Die Altenburger 4 x 200 m Staffel, welche während der vergangenen Landesmeisterschaften den 4 x 100 m Wettstreit nur knapp gegen den ASV Erfurt unterlegen war, zeigten auch heute Willensstärke. In 1:49,98 Min bewiesen sie erneut ihre Qualitäten und wurden um 7 Sekunden geschlagen hinter dem ASV Erfurt verdienter Thüringer Vizemeister.

Kommentare