Anzeige
Klinikum 5
Stadtmeisterschaft in Lauscha – KSV Rositz e.V. erfolgreich dabei |

(Foto: Kunstradsportverein Rositz e.V.)

Stadtmeisterschaft in Lauscha – KSV Rositz e.V. erfolgreich dabei

Sportgeschehen Radsport
01.12.2022, 08:17 Uhr
Von: Anja Dallek – KSV Rositz
Am 19.11.2022 folgten wir der Einladung des befreundeten Radsportvereins Lauscha zur diesjährigen Stadtmeisterschaft. Mit acht Teilnehmern stellte der Kunstradsportverein Rositz e.V. in diesem Wettkampf die meisten Sportlerinnen.

Im 4er Einradfahren der Frauen zeigten Marie Celine Schindler, Tabea Joanna Dallek, Anne-Katrin Eckert und Vanessa Eckstädt zum Saisonabschluss eine starke Leistung und konnten mit 123,26 ausgefahrenen Punkten das Siegerpodest besteigen. Auch im 1er und 2er Kunstradfahren der Frauen fuhren Tabea und Anne-Katrin ein souveränes Programm, welches sowohl technisch als auch haltungsmäßig kaum Anlass zu Abzügen gab. Im Ergebnis wurde die beiden Athletinnen im Mannschaftswettbewerb Stadtmeisterinnen und im Einzelwettkampf belegte Anne-Katrin Platz 1 und Tabea Platz 2.

Im 2er Kunstradfahren der Juniorinnen gaben Marie Celine Schindler und Anna Weidhase der Konkurrenz ebenfalls keine Chance. In bewährter Qualität lieferten beide ihre Übungen in der fünfminütigen Kür ab und konnten am Ende zum obersten Treppchen aufsteigen.

Spannend wurde es in der Kategorie 1er Kunstradfahren der Schülerinnen U13. Hier waren unsere Sportlerinnen von der Vorwertpunktzahl auf Platz zwei, vier und fünf gesetzt. Enie Annelore Ohme ging von unserem Verein als erste an den Start. Sie fuhr ein sauberes Programm mit nur wenigen Fehlern und konnte so ihren 5. Platz in der Endwertung halten. Lina Wießner startete von Rang vier. Sie fuhr ein haltungstechnisch einwandfreies Programm, ärgerte sich jedoch am Ende über eine vergessene Übung. Da aber auch die Konkurrentinnen nicht fehlerfrei fuhren, konnte sie am Ende sogar bei persönlicher Bestleistung mit Silber glänzen. Anika Petzold betrat die Wettkampffläche als Vorletzte. Bei ihr war die Aufregung so groß, dass bis zum Ende nicht feststand, ob sie den Sattellenkerstand mitfährt. Durch guten Zuspruch und mit der entsprechenden Portion Mut absolvierte sie ihre Kür in Bestleistungsniveau, überholte die Konkurrenz aus Lauscha und ging als Siegerin in ihrer Kategorie hervor.

Zum zweiten Mal traten Lina Wießner und Enie Annelore Ohme im 2er Kunstradfahren der Schülerinnen U13 an. Sie hatten ihr Programm nach dem Thüringenpokal noch einmal übungstechnisch aufgewertet und präsentierten in Lauscha eine perfekt, synchron gefahrene Kür. Belohnt wurden sie für diese Leistung mit dem Goldtreppchen.

Auch Hannah Otto hatte im 1er Kunstradfahren der Schülerinnen U11 mit Wettbewerbern zu rechnen. Souverän und nervenstark wie immer absolvierte Hannah ihre Elemente in gewohnter Präzision und ließ den Sportlerinnen der anderen Vereine keine Chance. Auch sie ging als Gewinnerin ihrer Altersklasse von der Fahrfläche.

7 Mal Gold, 2 Mal Silber und 1 Mal Platz 5 – ein hervorragendes Resultat unserer jungen Kunstradfahrerinnen. Als Überraschung des gastgebenden Vereins gab es diesmal anstatt Pokale passend zur Jahreszeit Lauschaer Glaskugeln. Eine wirklich tolle Idee.

Im Anschluss an den Wettkampf besuchten wir zusammen mit den Eltern traditionell die Lauschaer Weihnachts- und Glasausstellung und ließen den Tag gemütlich bei Schnee, Kinderpunsch und Glühwein ausklingen.

Kommentare