Anzeige
Klinikum 5
Eispiraten stehen vor nächstem Derbywochenende  | Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau (Foto: Eispiraten Crimmitschau)

Eispiraten stehen vor nächstem Derbywochenende

Sportgeschehen Eishockey
18.11.2022, 08:51 Uhr
Von: Presseinformation der Eispiraten Crimmitschau GmbH
Westsachsen treffen auf Dresden und Weißwasser

Bei den Eispiraten Crimmitschau heißt es am kommenden Wochenende einmal mehr: „It’s Derbytime!“ - Die Mannschaft von Cheftrainer Marian Bazany gastiert am morgigen Freitagabend bei den Dresdner Eislöwen (18.11.2022 – 19:30 Uhr). Am Sonntag empfangen die Crimmitschauer dann die Lausitzer Füchse im Sahnpark (20.11.2022 – 17:00 Uhr). Ausgangslage, Personal und Stimmen des Headcoachs – im Vorbericht bekommt Ihr die wichtigsten Infos. 

Ein guter Auftritt, zwei sehenswerte Treffer, ein Save des Jahres, ein Fight und ein wichtiger Punkt – in einer packenden Heimpartie am Dienstagabend knüpften die Eispiraten dem Tabellenzweiten aus Kassel nach einem späten Comeback in der regulären Spielzeit immerhin einen Punkt ab. Das Team von Chefcoach Marian Bazany kann so viel Positives mit in das kommende Wochenende nehmen. Da steht für die Westsachsen, die mit 22 Punkten nach 18 Spielen aktuell auf dem zehnten und somit letzten Pre-Playoff-Platz rangieren, das nächste Derbywochenende in der DEL2 an. „Es ist endlich wieder Derbytime“, erklärt Bazany. „Wir freuen uns auf die beiden spannenden Spiele, gerade auf das Heimspiel am Sonntag gegen Weißwasser“. Dabei sollen nach vier Niederlagen in Serie auch endlich wieder wichtige Punkte her – gerade bei dem Blick auf die enge Tabellenkonstellation. 

Einsatz von Scott Feser fraglich – Georgiy Saakyan und Walther Klaus unterstützen das Team 

Das Lazarett der Eispiraten Crimmitschau lichtet sich nicht wirklich. Zwar könnte Tamás Kánya nach seiner Handverletzung wieder in das Aufgebot der Pleißestädter rücken, mit Scott Feser steht ein weiterer Spieler aber auf der Kippe. Der Deutsch-Kanadier weilte nach einer Verletzung aus dem Heimspiel gegen Kassel heute zu weiteren Untersuchungen im Krankenhaus und nahm somit nicht am Mannschaftstraining teil. Weiterhin verzichten muss Marian Bazany weiterhin auf Ole Olleff, Nick Walters und Valentino Weißgerber. Wieder mit von der Partie sind allerdings Walther Klaus aus Leipzig und Georgiy Saakyan aus Bremerhaven, die auf jeden Fall gegen die Eislöwen im Lineup stehen werden. 

Eispiraten zu Gast in der Joynext Arena Dresden 

Die Dresdner Eislöwen sind der kommende Gegner der Eispiraten und stehen mit 26 Zählern aus bisher 18 Partien aktuell auf dem achten Tabellenplatz. Die Westsachsen und den Vorjahreszweiten der DEL2-Hauptrunde trennen so lediglich vier Punkte. So richtig zufrieden können also beide Teams mit ihrer bisherigen Ausbeute eigentlich nicht sein, auch wenn die Dresdner zuletzt etwas mehr punkten konnten. Vor der Länderspielpause bezwang das Team von Andreas Brockmann die Bayreuth Tigers mit 6:3, gegen den EC Bad Nauheim musste man sich in der Overtime mit 2:3 geschlagen geben, konnte aber immerhin einen Punkt mitnehmen. Am Dienstag hatten die Landeshauptstädter spielfrei.

Einmal mehr zu den absoluten Leistungsträgern bei den Elbstädtern zählt auch in dieser Serie Jordan Knackstedt. Der Kapitän der Eislöwen, der ja auch eine Eispiraten-Vergangenheit hat, ist mit sieben Toren und elf Assists Topscorer seiner Farben. Johan Porsberger (17) und David Suvanto (12), zwei der insgesamt vier schwedischen Importspieler, folgen ihm im Ranking der punktbesten Akteure. Im Kasten erhielten Janick Schwendener und Jonas Neffin bisher ausgeglichene Spielanteile.

Am morgigen Freitag gilt es für die Eispiraten außerdem, eine lange Niederlagenserie gegen die Dresdner Eislöwen zu beenden. Am 13.11.2020 feierten die Westsachsen ihren letzten Sieg gegen die Elbstädter. Damals trafen Timo Gams und Scott Timmins beim 2:1-Overtimesieg im heimischen Sahnpark. 

Weißwasser zu Gast im Crimmitschauer Sahnpark 

Bereits am Donnerstag steht für die Eispiraten dann das nächste Sachsenderby auf dem Programm. Ab 17:00 Uhr kreuzen die Mannen von Cheftrainer Marian Bazany ihre Schläger mit Petteri Väkipartas Lausitzer Füchsen. Die Ostsachsen haben nach ihrer starken Vorbereitung einen vermeintlich schwachen Start in die Saison 2022/23 erwischt und rangieren aktuell auf dem elften Tabellenplatz. Nach zwei Siegen gegen Bad Nauheim und Landshut mussten die Füchse am Dienstag eine 1:3-Pleite gegen die Eisbären aus Regensburg einstecken. Einmal in der siejährigen DEL2-Hauptrunde trafen beide Teams schon aufeinander. In der Eisarena Weißwasser setzten sich die Crimmitschauer durch einen Treffer des nach Olten abgewanderten Yannick Hänggi mit 3:2 durch. 

Zu den Schlüsselfiguren im Team der Ostsachsen gehört, wie schon im Vorjahr, der Kanadier Hunter Garlent. Der Offensivmann erzielte bislang sechs eigene Treffer und bereitete zehn weitere Tore vor. Er ist somit der Topscorer der Lausitzer. Ihm folgen Clarke Breitkreuz, der auf sieben Tore und sieben Vorlagen blicken kann, sowie Lane Scheidl mit fünf Toren und acht Vorlagen. Nach dem langwierigen Ausfall von Nikita Quapp reagierten die Verantwortlichen der Weißwasseraner und verpflichteten während der Saison den Finnen Ville Kolppanen nach. Dieser absolvierte bislang sechs Partien, Kristian Hufsky stand währenddessen schon zehn Mal im Kasten der Füchse. 

Tickets für Heimderby gegen Weißwasser sichern 

Tickets für das Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse sind weiterhin online unter www.etix.com sowie am Spieltag direkt an der Abendkasse erhältlich. Zutrittsbeschränkungen gibt es aktuell keine. Das Spiel gegen die Ostsachsen wird selbstverständlich live im kostenpflichtigen Stream auf SpradeTV übertragen. Zudem wird es einen Liveticker auf der Fanseite etconline.de geben.

Kommentare