Anzeige
Klinikum 4
Der Arbeitsmarkt im Dezember 2022 Saisontypischer Anstieg der Arbeitslosigkeit | Bundesagentur für Arbeit Altenburg-Gera

Bundesagentur für Arbeit Altenburg-Gera (Foto: Ronny Franke)

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2022 Saisontypischer Anstieg der Arbeitslosigkeit

Arbeit & Wirtschaft
03.01.2023, 12:07 Uhr
Von: Agentur für Arbeit Thüringen Ost
+++ 11.518 Menschen sind arbeitslos, das sind 315 mehr als im November, und 1.798 mehr als vor einem Jahr +++ Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk steigt um 0,2 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent, im Dezember des Vorjahres lag sie bei 5,4 Prozent

Zum Jahresende hat die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Altenburg-Gera saisontypisch zugenommen, der prozentuale Zuwachs ist höher als im Thüringer Landesdurchschnitt.

Die Arbeitslosigkeit liegt jetzt deutlich über den Werten von Dezember 2021 und ist der Gemengelage aus den krisenhaften internationalen Entwicklungen, der Unsicherheit der Unternehmen sowie der steigenden Zahl an ukrainischen Geflüchteten, die von den Jobcentern betreut werden, geschuldet.

 

Stellenmarkt

Im Vergleich zum November sind in Ostthüringen mehr neue Stellen durch die Unternehmen gemeldet worden, während thüringenweit ein Rückgang festzustellen ist. 484 freie Stellen wurden erfasst, das sind 22 mehr als im Vormonat. Allerdings ist der Rückgang gegenüber dem Vorjahr gravierend: Das Minus liegt bei8 660 Stellenmeldungen bzw. 58 Prozent.

Die meisten freien Stellen kamen im Dezember aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, aus der Zeitarbeit und aus dem verarbeitenden Gewerbe.

Im gesamten Jahr wurden 7.266 Arbeitsstellen gemeldet, dies sind 28% weniger als im Vorjahresvergleich. Der Gesamtbestand an gemeldeten freien Arbeitsstellen liegt nun bei 3.853.

 

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

In beiden Rechtskreisen gab es im Dezember einen Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat, wobei dieser im Bereich der Arbeitslosenversicherung mit einem Plus von über 5% stärker ausfällt. Hier

ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Agenturbezirk um 196 angestiegen auf 3.915. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 344 Personen oder 9,6% mehr.

Im Bereich der Grundsicherung gibt es einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 119 Personen im Vergleich zum Monat November und ein Plus von 1.454 Personen im Vergleich zum Vorjahr (+23,6%). Hierfür ist der Zustrom von ukrainischen Kriegsflüchtlingen maßgebliche Ursache.

 

Besondere Personengruppen

Jugendliche

In der Personengruppe der Jugendlichen gab es einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat (-7 Personen) auf aktuell 919 Personen unter 25 Jahren ohne Beschäftigung. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind dies jedoch 288 Personen mehr.

Ältere

 4.674 Personen über 50 Jahre sind aktuell arbeitslos. Dies sind 166 Personen mehr als im Vormonat und 266 mehr als vor einem Jahr. 

Ausländer

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer ist im Berichtsmonat um 87 Personen angestiegen. Aktuell sind 2.659 ausländische Personen ohne Beschäftigung, und damit 1.658 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt, was maßgeblich auf den Zustrom ukrainischer Kriegsflüchtlinge zurückzuführen ist.

 

Der Arbeitsmarkt in den Regionen

Stadt Gera

In der Stadt Gera hat sich die Arbeitslosigkeit im Dezember kaum verändert - 3600 Menschen sind nun arbeitslos gemeldet, und damit 39 mehr als im November. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 7,9%. Zum Vorjahr gab es einen Anstieg von 448 Personen, überwiegend bedingt durch den Zustrom ukrainischer Kriegsflüchtlinge. Im Dezember 2021 betrug die Arbeitslosenquote 6,8%

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden der Arbeitsagentur im Berichtsmonat 142 neue Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 7 weniger als im November; allerdings 529 weniger als vor einem Jahr. Dies entspricht einem Rückgang um 78,8%

Aktuell befinden sich für die Stadt Gera 1.301 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II - in Betreuung des Jobcenters Gera – stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 15 Personen auf aktuell 2.589 Personen.  Im Vorjahresvergleich sind dies 329 arbeitslosen Menschen mehr.

Das Jobcenter Gera betreut derzeit 4.944 Bedarfsgemeinschaften, dies sind 16 mehr als im Vormonat, jedoch 320 Bedarfsgemeinschaften mehr als vor einem Jahr.

 

Kreis Greiz

Im Landkreis Greiz sind im Dezember insgesamt 2.365 Menschen arbeitslos gemeldet, 87 mehr als im Vormonat, und 327 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 5,0 Prozent (+0,2 zum Vormonat); im Vorjahr wies der Landkreis eine Quote von 4,2 Prozent auf.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 121 neue freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 40 Stellen mehr als im November. Vor einem Jahr wurden im Dezember 30 Stellen mehr gemeldet.

Aktuell befinden sich somit für den Landkreis Greiz 738 Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II - in Betreuung des kommunalen Jobcenters Greiz – stieg die Zahl der Arbeitslosen ggü. November um 55 auf jetzt 1.433 Personen an. Im Vorjahresvergleich beträgt der Anstieg der im Jobcenter betreuten Arbeitslosen 296 Personen.

Das Jobcenter betreut aktuell 2.318 Bedarfsgemeinschaften, das sind 19 weniger als im Vormonat, jedoch 133 mehr als vor einem Jahr.

 

Saale-Orla-Kreis

Im Saale-Orla-Kreis sind im Dezember 2022 insgesamt 2.192 Menschen arbeitslos gemeldet, 106 mehr als vor einem Monat und 334 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote steigt um 0,3 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 4,4%.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden im Dezember 110 neue freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren 19 Stellen weniger als im November und 22 weniger als vor einem Jahr.

Aktuell befinden sich für den Saale-Orla-Kreis 985 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II - in Betreuung des Jobcenters Saale-Orla-Kreis – gibt es im Dezember 1.195 arbeitslose Personen. Das sind 28 mehr als im Vormonat und 231 mehr als vor einem Jahr.

Das Jobcenter betreut aktuell 1.907 Bedarfsgemeinschaften; dies sind 9 weniger als im November, jedoch 126 mehr als zum selben Zeitpunkt vor einem Jahr.

 

Kreis Altenburger Land

Im Altenburger Land sind im Dezember insgesamt 3.361 Menschen arbeitslos gemeldet, 83 mehr als vor einem Monat, und 689 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote steigt um 0,2 Prozentpunkte auf 7,8 Prozent. Im Vorjahr lag sie bei 6,1 Prozent.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden im aktuellen Berichtsmonat 111 neue freie Stellen zur Besetzung unterbreitet, das waren ähnlich viele wie im Vormonat (+8) und 79 weniger als vor einem Jahr.

Aktuell befinden sich für das Altenburger Land 829 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Im Rechtskreis SGB II - in Verantwortung des Jobcenters Altenburger Land – befanden sich 2.386 Menschen, hier gab es ein leichtes Plus gegenüber dem Vormonat (+21). Gegenüber dem Dezember 2021 sind dies 598 Personen mehr. Dies ist ursächlich auf den Zustrom ukrainischer Kriegsflüchtlinge zurückzuführen.

Das Jobcenter betreut derzeit 3.692 Bedarfsgemeinschaften, 40 weniger als vor einem Monat, jedoch 271 mehr als vor einem Jahr.

Kommentare