Anzeige
Klinikum 4
Saubere Scheinwerfer tragen entscheidend zur Sicherheit im Winter bei | TÜV Thüringen

TÜV Thüringen (Foto: Pixabay)

Saubere Scheinwerfer tragen entscheidend zur Sicherheit im Winter bei

Ratgeber Pressemitteilungen
24.01.2023, 19:11 Uhr
Von: TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!
Nicht nur das wechselhafte Winterwetter erschwert derzeit das Autofahren, auch schlechte Sicht ist in der dunklen Jahreszeit ein ständiges Risiko.

Eiskratzen, Schneefegen oder das regelmäßige Nachfüllen der Scheibenwaschanlage gehören zwar zu den Routinehandgriffen eines jeden Autofahrers im Winter, einige wichtige Auto-Partien werden aber bei der täglichen Fahrt auf gestreuten Straßen regelmäßig vernachlässigt: Gerade im Winter sollten Autofahrer ihrem fahrbaren Untersatz immer ausreichend Pflege zukommen lassen und dabei auch die Reinigung der Scheinwerfer nicht vergessen. Ein regelmäßiger Besuch in der Waschstraße reicht unter winterlichen Bedingungen nicht aus, meint Fahrzeugexperte Achmed Leser vom TÜV Thüringen. Er rät dazu, Scheinwerfer und Rückleuchten vor jeder Fahrt zu reinigen.

Im Winter müssen alle Fahrzeugsysteme selbst unter Extrembedingungen einwandfrei funktionieren. „Neben einer wintertauglichen Bereifung mit korrekt eingestelltem Reifendruck für sicheren Grip kommt es in der kalten Jahreszeit umso mehr auf gute Sicht und rechtzeitiges Wahrgenommen werden an. Dafür ist nicht nur ein immer ausreichend aufgefüllter Wischwasservorrat notwendig, sondern vor allem auch eine funktionstüchtige lichttechnische Einrichtung“, macht Achmed Leser vom TÜV Thüringen deutlich. Damit Scheinwerfer und Rücklichter ihre volle Leuchtkraft abgeben können, müssen sie sauber sein. „Viele Autofahrer kümmern sich wenig um den Zustand ihrer Fahrzeugbeleuchtung und reinigen die Scheinwerfer frühestens beim nächsten Tankstopp. Das genügt allerdings gerade im Winter oftmals nicht“, so der Fahrzeugexperte.

„Nasse Fahrbahnen sind im Winter öfter als zu anderen Jahreszeiten anzutreffen. Aufgrund der Gischt vorausfahrender Fahrzeuge verschmutzen Scheiben und Scheinwerfer bei Straßennässe schneller als unter trockenen Bedingungen. Durch Streugut auf den Straßen wird die Verschmutzung sogar noch verstärkt. Ist die Sicht des Fahrers zum Beispiel aufgrund fehlenden Wischwassers eingeschränkt, ist das sicherheitsrelevant und kann im schlimmsten Fall in einem Unfall enden“, mahnt Achmed Leser.

Die Schmutzschicht auf den Scheinwerfern und Rückleuchten lagert sich für den Fahrer oft unbemerkt ab. Spätestens wenn die Leuchtintensität der Scheinwerfer beeinträchtigt ist, weil die Beleuchtungseinrichtung von einer Schmutz- und Salzkruste überzogen ist, ist ein Griff zu Putzutensilien oder ein Besuch in der nächsten Waschanlage nötig. „Schmutzverkrustete Scheinwerfern und Rücklichter können gefühlt die Hälfte ihrer Leuchtkraft einbüßen. Gerade bei Dunkelheit oder Nebel sind neben einer sauberen Windschutzscheibe schmutzfreie Frontscheinwerfer und Rückleuchten überlebenswichtig“, legt Achmed Leser Autofahrern ans Herz.

Der Fahrzeugexperte erinnert Autofahrer außerdem an die Sraßenverkehrs-Ordnung: „Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit laut StVO immer auch den Sicht- und Wetterverhältnissen anpassen. Auch darf die Sicht nicht beeinträchtigt werden. Was bei vielen in Vergessenheit geraten ist und häufig übersehen wird: die Kennzeichen müssen ebenfalls stets gut erkennbar sein, anderenfalls droht ein Bußgeld in Höhe von 5 Euro.“ Ein weiterer Tipp vom Experten: Da im Winter erfahrungsgemäß der Wischwasserverbrauch steigt, sollten Autofahrer den Füllstand der Scheibenwaschanlage nicht nur regelmäßig kontrollieren, sondern notfalls auch einen Ersatzkanister mit Waschanlagenzusatz mit entsprechendem Frostschutz im Auto mitführen.

Kommentare