Anzeige
Klinikum 4
Buchlesung am 9. November in Altenburg | Symbolbild / Logo - Altenburger Geschichtsverein e.V.

Symbolbild / Logo - Altenburger Geschichtsverein e.V. (Foto: Ronny Franke)

Buchlesung am 9. November in Altenburg

Kunst, Kultur & Freizeit
07.11.2022, 10:59 Uhr
Von: Joachim Krause
Am Mittwoch, dem 9. November 2022 um 18.00 Uhr findet in Altenburg eine Buchlesung statt (Marktgasse, Veranstaltungsraum des Altenburger Geschichtsvereins; Eintritt frei, FFP2-Maske erbeten).

Der Autor Joachim Krause, Jahrgang 1946, geboren in Ehrenhain bei Altenburg, stellt sein preisgekröntes Buch „Fremde Eltern – Zeitgeschichte in Tagebüchern und Briefen“ vor:

Brisante Entdeckung auf dem Dachboden des Pfarrhauses: Lange nach dem Tod seiner Eltern (1995/2000) und 70 Jahre nach dem frühen »Heldentod« seines Onkels findet Joachim Krause fast 2000 Briefe, die sie sich in den Jahren 1933 bis 1945 geschrieben haben, dazu einige Tagebücher. Wie beim Zusammensetzen eines Puzzles gewinnt in den Texten nach und nach ihr damaliges Denken, ihr Leben und Handeln Konturen. Die drei jungen Leute suchen Orientierung, und sie streiten – über den Nationalsozialismus und die Juden, über den Sinn von Krieg und Tod, über Sexualmoral und Glaubensfragen. Die Mutter erweist sich als glühende Verehrerin Hitlers, der Onkel als fanatischer Offizier, nur der Vater bewahrt sich eine gewisse kritische Distanz zur nationalsozialistischen Ideologie. Ihre Briefe werden zu authentischen Zeugnissen der Zeitgeschichte. »Solch ungeschönte Stimmen aus der Vorzeit lassen uns begreifen, welcher Welt die heutige entstammt. Wir hören, wer unsere Eltern waren, bevor wir sie kannten ...« (Christoph Dieckmann im Nachwort) 

Kommentare