Anzeige
Klinikum 5
Theatertipps vom 18. bis 20. November 2022 in Gera und Altenburg | Der Heiratsantrag / Das Jubiläum

Der Heiratsantrag / Das Jubiläum (Foto: Ronny Ristok)

Theatertipps vom 18. bis 20. November 2022 in Gera und Altenburg

Kunst, Kultur & Freizeit
16.11.2022, 10:24 Uhr
Von: Pressemitteilung · Theater Altenburg Gera
+++ Der Heiratsantrag/ Das Jubiläum +++ Nils Holgersson +++ Theaterfrühstück zum Märchen „Rumpelstilzchen“ +++ Das perfekteste Tier des Universums +++ Matinee zur Märchenoper „Hänsel und Gretel“ +++ Musikalischer Brunch mit dem Kiewer Sinfonieorchester +++ Chorissimo! +++ Hat Opa einen Anzug an?

Altenburg

Wenn ein Heiratsantrag und ein Jubiläum gänzlich aus dem Ruder laufen präsentiert das Schauspielensemble am Freitag, den 18. November um 19:30 Uhr im Theaterzelt Altenburg. Der humorvolle Doppelabend mit Kurzgeschichten des russischen Schriftstellers Anton Tschechow, die als kurzweilige Einakter zu erleben sind, versprechen jede Menge Situationskomik, Slapstick und Wortwitz. Eine weitere Vorstellung folgt am Sonntag, den 20. November um 18:00 Uhr im Theaterzelt Altenburg. 

Bereits 1906 erschien der Weltklassiker „Nils Holgersson“ der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf als Lesebuch für die Schule, um den Kindern die Landeskunde Schwedens nahezubringen. Die warmherzige Geschichte über den kleinen Bauernjunge und seine abenteuerlustige Reise ist am Samstag, den 19. November um 16:00 Uhr im Theaterzelt Altenburg zu erleben. Geeignet für Kinder ab fünf Jahren.

Zu einem Theaterfrühstück lädt das das Inszenierungsteam des Märchens „Rumpelstilzchen“ ein. Neben kleinen Kostproben aus dem humorvollen Stück gibt das Team rund um Regisseur Manuel Kressin einen Einblick in die Produktion. Am Freitag, den 25. November feiert das unterhaltsame Schauspiel für die ganze Familie im Theaterzelt Altenburg seine Premiere. Der Eintritt ist frei.
 

Gera

Kinder werden über soziale Medien wie Instagram und TikTok sehr früh mit Bildern perfekter Körper konfrontiert. Aber wer darf eigentlich bestimmen, was schön ist? Dieser Frage nähert sich ein Stück der mehrfach ausgezeichneten Dramatikerin Lisa Sommerfeldt am Theater Altenburg Gera: In „Das perfekteste Tier des Universums“ nehmen Carlotta und ihr Plüschtier am Samstag, den 19. November um 16:00 Uhr in der Bühne am Park Gera an einem irren Schönheitswettbewerb teil. Am Ende gewinnen sie nicht den ersten Platz – aber dafür eine wichtige Erkenntnis.

Opernchöre von A wie Aida bis Z wie Zar und Zimmermann gibt es zu hören, wenn der Opernchor des Theaters Altenburg Gera in seinem neuen Programm „Chorissimo!“ am Samstag, den 19. November um 19:30 Uhr im Konzertsaal Gera zur Höchstform aufläuft. Chorarrangements aus Musical, Pop und Italo-Schlager dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie Klassiker, Raritäten und Überraschungen. Eine weitere Vorstellung folgt am Sonntag, den 20. November um 14:30 Uhr in der gleichen Spielstätte.

Zu einer Matinee lädt das das Inszenierungsteam der Märchenoper „Hänsel“ ein. Neben kleinen Kostproben aus dem Stück gibt das Team rund um Regisseur Kay Kuntze einen Einblick in die Produktion. Die Märchenoper gehört auf die vorweihnachtlichen Opernspielpläne wie der Lebkuchen zum Knusperhäuschen. So unwiderstehlich wie das süße Gebäck ist auch die Inszenierung von Kay Kuntze, die am Freitag, den 25. November um 19:30 Uhr festtäglichen Glanz im Großen Haus Gera verbreitet. Die Märchenoper ist für kleine wie große Gäste geeignet.

Musik verbindet! Seit dem Kriegsausbruch in der Ukraine erlangt diese Feststellung eine ganz besondere Aktualität. Zwischenzeitlich fand das Kyiv Symphony Orchestra Mitte Juli eine vorübergehende Heimat in Gera. 80 Musikerinnen und Musiker bereiten sich seither in der Tonhalle auf ihre Konzerte in Deutschland und anderen europäischen Ländern vor. Die Musiker*innen sind am Sonntag, den 20. November um 11:00 Uhr in der Tonhalle im Rahmen eines Familienkonzerts zu erleben. Anschließend können Besucherinnen und Besucher bei Kaffee, Saft und belegten Brötchen mit den Orchestermitgliedern ins Gespräch kommen. Die Teilnahme am Brunch ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich.

Brunos Opa ist immer mit ihm Angeln gegangen und hat ihm die Welt erklärt. Jetzt ist sein Opa gestorben und kommt nie wieder zurück. Aber keiner der Erwachsenen kann ihm erklären, wo er genau steckt. Die einen sagen, er sei im Himmel, die anderen meinen, auf dem Friedhof. Dass er nicht mehr da ist, macht Bruno erst wütend, dann traurig und nach und nach fallen ihm all die schönen Erlebnisse an seinen Großvater ein, die bei jedem Erinnern etwas weniger weh tun. 
Amelie Frieds Kinderbuch „Hat Opa einen Anzug an?“ wurde mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Feinfühlig und dennoch ohne Scheu erzählt die Bühnenfassung am Sonntag, den 20. November um 16:00 Uhr im Puppentheater Gera vom Tod aus der Perspektive eines kleinen Jungen.
 

Infos und Karten an den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg) sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de

Kommentare