Anzeige
Klinikum 5
Theater Altenburg Gera widmet sich musikalisch Partnerland Tschechien | Karlsbad

Karlsbad (Foto: Felix Eckerle)

Theater Altenburg Gera widmet sich musikalisch Partnerland Tschechien

Kunst, Kultur & Freizeit
13.11.2022, 12:56 Uhr
Von: Pressemitteilung · Theater Altenburg Gera
Seit 2018 erkundet das Philharmonische Orchester Altenburg Gera in der Reihe „Zukunftsmusik ostwärts“ die Musiklandschaften Osteuropas.

Im Rahmen von Philharmonischen Konzerten, Kammerkonzerten, Meisterkursen, Rundfunkübertragungen, Vermittlungsprojekten und Thementagen gab und gibt es zahlreiche spannende Ereignisse und Begegnungen mit Musikerinnen und Musikern aus Ungarn und Rumänien. In diesem Jahr widmen sich die Musiker*innen dem Partnerland Tschechien.

Ganz um die tschechischen Meister Antonín Dvořák und Bohuslav Martinů sowie S. Bodorvà und Erwin Schulhoff geht es im 301. Foyerkonzert am Sonntag, den 27. November 2022 um 11:00 Uhr im Konzertsaalfoyer Gera und im 4. Kammerkonzert am Sonntag, den 4. Dezember 2022 um 11:00 Uhr im Theaterzelt Altenburg. Es musizieren Miryam Nothelfer, Anna Zaubzer und Sigurjon Freyrsson an der Violine, Louise Denis-Nesprias an der Viola, Friedemann Herfurth, Jesus Antonio Clavijo Rojas und Han-Yun Cheng am Violoncello sowie Yury Ilinov am Klavier. 

In Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum Berlin findet am Sonntag, den 27. November 2022 um 14:00 Uhr in der Bühne am Park Gera ein Thementag statt. Den Auftakt bildet eine Lesung des Autorn Martin Becker aus seinem Buch „Gebrauchsanweisung für Prag und Tschechien“. Im Anschluss findet eine Gesprächsrunde mit dem tschechischen Dirigent Norbert Baxa und dem Konzertmeister Marek Pavelec sowie Dramaturgin Dr. Birgit Spörl zur tschechischen Musikgeschichte und zum Programm des 4. Philharmonischen Konzerts statt. Danach widmet sich die Kunsthistorikerin Dr. Claudia Tittel in einem Vortrag dem Haus der Kultur Gera sowie die Kuratorin Helena Huber-Doudová (Architektursammlung der Nationalgalerie Prag)  der Tschechischen Botschaft Berlin und weiteren sozialistischen Bauten in Tschechien. Abschluss der Veranstaltung bildet eine Diskussion, moderiert von Chefdramaturg Felix Eckerle, zum Umgang mit dem sozialistischen Erbe in Tschechien und Deutschland und zum Verhältnis der beiden Länder heute. Der Eintritt ist frei.

Ostwärts zu unseren tschechischen Nachbarn schaut das Philharmonische Orchester Altenburg Gera auch im 4. Philharmonischen Konzert am Mittwoch, den 30. November 2022 und am Donnerstag den 1. Dezember um jeweils 19:30 Uhr im Konzertsaal Gera und am Freitag, den 2. Dezember um 19:30 Uhr im Theaterzelt Altenburg. Nicht nur Musik der berühmten Komponisten des 19. Jahrhunderts Antonín Dvořák und Bedřich Smetana werden unter dem Dirigat von Norbert Baxa, Chefdirigent des J. K. Tyl Theaters Pilsen (Tschechien) gespielt, sondern ebenso des für die musikalische Moderne stehenden Leoš Janáček, Bohuslav Martinů und dessen Schülerin Vítězslava Kaprálová. Von Romantik bis Moderne bietet dieses Konzertprogramm also einen Überblick über 100 Jahre tschechischer Musikkultur. Als Solisten begrüßt das Theater Milan Al-Ashhab an der Violine und Karel Dohnal an der Klarinette.

Infos und Karten in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg) sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de

 

Kommentare