Anzeige
Klinikum 4

Mopsfledermaus – eine sensible Waldbewohnerin im Altenburger Land

Kunst, Kultur & Freizeit
03.11.2022, 11:24 Uhr
Von: Rohland/NfGA
Vortrag<br>Termin:&nbsp;</span><span>15.11.2022,&nbsp;</span><span>&nbsp;</span><span>19 Uhr<br>Ort:&nbsp;</span><span>Naturkundemuseum Mauritianum

Am 15.11.2022 19 Uhr stellen Martin Biedermann und Christiane Kups von der Stiftung FLEDERMAUS eine seltene und geheimnisvolle Tierart vor – die Mopsfledermaus.

Die Stiftung FLEDERMAUS aus Erfurt koordiniert das bundesweite Verbundprojekt „Schutz und Förderung der Mopsfledermaus in Deutschland“ im Bundesprogramm Biologische Vielfalt. Gemeinsam mit Projektpartnern, Waldbesitzern und –bewirtschaftern erforschen sie die Lebensweise und Verbreitung der Waldfledermaus und entwickeln Maßnahmen zu ihrem Schutz.

Das Altenburger Land ist eine von zwei Thüringer Modellregionen. Neben gezielter Suche nach Tieren und Quartieren werden auf ausgewählten Probeflächen habitataufwertende Maßnahmen gemeinsam mit regionalen Partnern durchgeführt. 

In dem Vortrag berichten die Projektmitarbeiter über die Situation und Lebensräume im Altenburger Land und präsentieren Ergebnisse aus der aktuellen Freilandforschung. 

Der Vortrag ist gleichzeitig auch Auftakt der gemeinsamen Ausstellung des Verbundprojektes, welche die Mopsfledermaus selbst und ihre Lebensraumansprüche vorstellt. Die Ausstellung wird für 2 Wochen im Mauritianum zu sehen sein. 

Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Mopsfledermaus hinter abstehender Borke, Foto: Thomas Stephan
Mopsfledermaus hinter abstehender Borke, Foto: Thomas Stephan

Kommentare